Baris Ekincier

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
Baris Ekincier

Bild vom SV Waldhof Mannheim
Spielerinformationen
Geburtstag 24. März 1999
Geburtsort Hemer, DeutschlandDeutschland Deutschland
Nationalität TurkeiTürkei AserbaidschanAserbaidschan
Größe 181 cm
Spielberater Beckster Int.
Fuss beidfüßig
Position Rechtsaußen
Linksaußen
Trikotnummer 17
Vereine in der Jugend
0000–2015
2015–2017
2017–2018
DeutschlandDeutschland FC Iserlohn 46/49
DeutschlandDeutschland Rot-Weiss Essen
DeutschlandDeutschland VfL Bochum
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
07/2018 - 06/2021
07/2019 - 06/2020
07/2021 - 06/2023
07/2023
DeutschlandDeutschland VfL Bochum
OsterreichÖsterreichSK Austria Klagenfurt (Leihe)
DeutschlandDeutschland SV Waldhof Mannheim
TurkeiTürkei Sanliurfaspor
1 0(0)
8 0(0)
35 0(4)
Nationalmannschaft2
2016
2017
2018-2020
AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan U17
AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan U19
AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan U21
2 0(0)
8 0(0)
12 0(4)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 01.08.2023
2Stand: 01.08.2023

Barış Ekincier (Barış Əkinçiər im deutschen Sprachraum meist Baris Ekincier geschrieben; * 24. März 1999 in Hemer, Deutschland) ist ein aserbaidschanisch-türkischer Fußballspieler.

Karriere

Verein

Ekincier begann seine Karriere beim FC Iserlohn 46/49. Zur Saison 2015/16 wechselte er im Alter von 16 Jahren zu Rot-Weiss Essen und gehörte in seinem ersten Jahr den B1-Junioren (U17) an, mit denen er in der B-Junioren-Bundesliga spielte. Zur Saison 2016/17 rückte Ekincier zu den A-Junioren (U19) auf und kam regelmäßig in der A-Junioren-Bundesliga zum Einsatz. Zur Saison 2017/18, seinem letzten Jahr bei den Junioren, wechselte der Offensivspieler in die U19 des VfL Bochum, mit der er ebenfalls in der A-Junioren-Bundesliga spielte.

Zur Saison 2018/19 erhielt er einen bis Juni 2020 laufenden Profivertrag[1] und wurde fester Bestandteil des Profikaders. Im August 2018 debütierte er für die Profis, als er im DFB-Pokal gegen den SC Weiche Flensburg 08 in der 62. Minute für Tom Weilandt eingewechselt wurde. Sein erstes Spiel in der 2. Bundesliga absolvierte er im April 2019, als er am 28. Spieltag der Saison 2018/19 gegen den SSV Jahn Regensburg in der 74. Minute für Miloš Pantović ins Spiel gebracht wurde. Dies blieb sein einziger Saisoneinsatz. Im Mai 2019 wurde sein Vertrag vorzeitig bis Juni 2022 verlängert.[2]

Zur Saison 2019/20 wechselte Ekincier leihweise zum österreichischen Zweitligisten SK Austria Klagenfurt.[3][4] Im Mai 2020 wurde die Leihe nach acht Einsätzen für die Kärntner in der 2. Liga vorzeitig beendet.[5]

Zur Saison 2020/21 kehrte Ekincier zum VfL Bochum zurück. Zwar gelang ihm mit diesem der Aufstieg in die 1. Bundesliga, doch blieb er dabei ohne Einsatz. Im Sommer 2021 wechselte Ekincier dann in die 3. Liga zum SV Waldhof Mannheim.[6] Schon Mitte Juli spielte Baris Ekincier beim SV Waldhof vor. Sportchef Jochen Kientz und Trainer Patrick Glöckner entschieden sich damals zunächst dafür, den Gastspieler nicht zu verpflichten. Fünf Wochen später änderte das Duo am Dienstag seine Meinung: Am letzten offenen Tag des Transferfensters verkündete der SVW die Verpflichtung.[7]

Im Halbjahreszeugnis 12/21 schrieb der „MM“: "Bislang kam der Außenstürmer aber nicht über acht Kurzeinsätze hinaus und muss noch beweisen, dass er eine Verstärkung sein kann."[8] und nach dem Saisonende 2022 fasste er zusammen: "Der größte Pechvogel in dieser Saison. Als der ehemalige Bochumer mit einem Tor in Verl und einer starken Anfangsphase bei seinem Startelfdebüt gegen 1860 München nach langer Anlaufphase beim SVW endlich Fahrt aufgenommen hatte, stoppte ihn umgehend ein Innenbandriss im Knie. Der schnelle Aserbaidschaner hat das Zeug dazu, zur Überraschung der kommenden Saison zu werden."[9]

Nach Ende der Hinrunde fasste der „Mannheimer Morgen“ im November 2022 zusammen: "Auf die Leistungsexplosion des im Ruhrgebiet geborenen Aserbaidschaners warten die Waldhof-Fans weiter sehnsüchtig. Gerade in der ersten Saisonphase schien Flügelstürmer Ekincier auf einem guten Weg, seine guten Anlagen auch in konstant in gute Leistungen umzumünzen. Danach baute er aber wieder ein wenig ab."[10]

"Der Junge aus dem Pott ließ sein Können auch in dieser Saison nur punktuell aufblitzen. Gegen Ende der Rückrunde sank der Stern des Flügelstürmers bei Neidhart komplett, als er bei Ligaspielen reihenweise auf der Tribüne Platz nehmen musste. Insgesamt konnte sich Ekincier in seinen zwei Jahren am Alsenweg trotz eines vielversprechenden Gesamtpakets nie richtig durchsetzen – und wird den SVW folgerichtig verlassen." resümiert der "Mannheimer Morgen" nach Ende der Rückrunde.[11]

Nachdem er Teile der Vorbereitung noch als Probespieler beim Drittligisten SC Verl absolvierte, ging es danach in den Südosten der Türkei zu dem Zweitliga-Aufsteiger Sanliurfaspor in die 1. Lig. In den ersten vier Einsätzen gelangen ihm ein Tor und eine Vorlage.

Nationalmannschaft

Ekincier nahm 2016 mit der aserbaidschanischen U-17-Auswahl an der Heim-EM teil. Dort kam er zu zwei Einsätzen, mit Aserbaidschan musste er jedoch als Dritter der Gruppe A in der Vorrunde ausscheiden.

2017 spielte er erstmals für die U-19-Mannschaft. Im September 2018 debütierte er gegen Norwegen für das U-21-Team. In jenem Spiel, das Aserbaidschan mit 3:1 verlor, erzielte er auch sein erstes Tor für eine Nationalauswahl.

Statistiken

Saison Verein Land Liga Einsatz Tore
2021/22 SV Waldhof Mannheim DeutschlandDeutschland 3. Fußball-Liga 14 1
2022/23 SV Waldhof Mannheim DeutschlandDeutschland 3. Fußball-Liga 21 3
2022/23 SV Waldhof Mannheim DeutschlandDeutschland DFB-Pokal 1 0
Total 36 4

Erfolge

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Baris Ekincier erhält Profivertrag vfl-bochum.de, am 6. Juni 2018, abgerufen am 18. Juli 2019
  2. VfL verlängert mit Ekincier! vfl-bochum.de, am 24. Mai 2019, abgerufen am 18. Juli 2019
  3. Neuzugang vom VFL Bochum skaustriaklagenfurt.at, am 18. Juli 2019, abgerufen am 18. Juli 2019
  4. Ekincier an Klagenfurt ausgeliehen vfl-bochum.de, am 18. Juli 2019, abgerufen am 18. Juli 2019
  5. Ekincier kehrt nach Bochum zurück skaustriaklagenfurt.at, am 27. Mai 2020, abgerufen am 27. Mai 2020
  6. Ekincier wechselt von Bochum nach Mannheim kicker.de, am 31. August 2021, abgerufen am 4. September 2021
  7. Eine Verpflichtung mit Verspätung, mannheimer-morgen.de vom 1.9.2021, abgerufen am 11. September 2023.
  8. Halbjahres-Zeugnisse beim SV Waldhof: Eine glatte Eins für Schnatterer mannheimer-morgen.de vom 27.12.2021, abgerufen am 12. September 2023
  9. Zeugnisse für die SVW-Profis, mannheimer-morgen.de vom 31.5.2022, abgerufen am 12. Juli 2023.
  10. Die Gewinner und Verlierer beim SVW mannheimer-morgen.de vom 16.11.2022, abgerufen am 4. Juli 2023
  11. Viele schlechte Noten beim SV Waldhof mannheimer-morgen.de vom 31.5.2023, abgerufen am 30. Juni 2023


Sie wollen hier in mehr als 20.000 Artikeln Ihre Werbung sehen? Schreiben Sie uns einfach an.