Benjamin Sachs

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
Benjamin Sachs
Benjamin Sachs 19 20.png
Saison 2018-2019
Spielerinformationen
Voller Name Benjamin Sachs
Geburtstag 14. Juli 1981
Geburtsort DeutschlandDeutschland Deutschland
Stationen als Trainer
07/1997 - 06/2002
07/2002 - 06/2004
07/2004 - 06/2005
07/2005 - 01/2011
01/2011 - 11/2011
07/2012 - 05/2014
07/2015 - 12/2015
02/2016 - 11/2017
11/2017 - 06/2020
11/2020 - 04/2021
12/2022 - 04/2023
DeutschlandDeutschland FSV Frankfurt Jugend (Trainer)
DeutschlandDeutschland Eintracht Frankfurt Jugend (Trainer)
DeutschlandDeutschland FSV Frankfurt Jugend (Trainer)
DeutschlandDeutschland Rot-Weiss Frankfurt U19 (Trainer)
DeutschlandDeutschland Rot-Weiss Frankfurt (Trainer)
DeutschlandDeutschland Rot-Weiss Frankfurt (Trainer)
DeutschlandDeutschland SV Zeilsheim (Trainer)
DeutschlandDeutschland Rot-Weiss Frankfurt (Trainer)
DeutschlandDeutschland SV Waldhof Mannheim (Co-Trainer)
DeutschlandDeutschland FC Würzburger Kickers (Co-Trainer)
DeutschlandDeutschland VfB Stuttgart (Co-Trainer)



Fehler entdeckt?
Dann schicken Sie hier eine Korrektur ab.

Benjamin Sachs (* 14. Juli 1981 (42 Jahre)) ist ein deutscher Fußballtrainer.

Karriere

Benjamin Sachs kam erstmals mit dem Trainerberuf in Berührung, als ihn sein Vater - damals Jugendtrainer in Fechenheim - zum Training der Kinder mitgenommen hat. Später hat dann Benjamin das Training übernommen.

Benjamin Sachs besitzt die UEFA-A-Lizenz und war als Trainer bisher zum größten Teil in Frankfurt im Jugendbereich beim FSV, der Eintracht und Rot-Weiss tätig.

Zuletzt arbeitete er als Cheftrainer bei Rot-Weiß Frankfurt in der Hessenliga und wurde dort von Mario Basler abgelöst.

Im November 2017 wechselte Benjamin Sachs als Co-Trainer neben Michael Fink an den Alsenweg zum SV Waldhof Mannheim. Die Verbindung kam über den ehemaligen Trainer von Rot-Weiss Frankfurt Daniyel Cimen zustande. Ohnehin hatte der Lehramtsstudent in Mannheim beruflich zu tun, da er dort studierte.[1] Sachs unterschrieb einen Vertrag bis zum Ende der Saison 2017-2018, den er bis Juni 2020 verlängert hat.

Neben seiner täglichen Arbeit als Co-Trainer lag ihm auch das Projekt "Nachwuchsleistungszentrum" am Herzen. Im Juli 2020 wurde jedoch bekannt, dass er seinen Vertrag - ebenso wie Cheftrainer Bernhard Trares - nicht verlängert. Dieser lobt: "Er ist ein Super-Partner an meiner Seite geworden."[2]

Im November 2020 verpflichtete ihn Felix Magath als Co-Trainer des Zweitliga-Aufsteigers Würzburger Kickers, wo gleichzeitig Bernhard Trares als Cheftrainer angestellt wurde.[3] Bereits im darauffolgenden April trennten sich die Franken bereits wieder von Trares und Sachs. Danach folgte ein ebenso kurzes Gastspiel der beiden beim VfB Stuttgart. An der Seite des vermeintlichen Retters Bruno Labbadia fungierten Trares und Sachs ab dem 5. Dezember 2022 als Co-Trainer und sollten die Schwaben vor dem Bundesliga-Abstieg retten. Zusammen mit Labbadia wurden sie allerdings am 2. April 2023 schon wieder von ihren Aufgaben entbunden. Unter Trainer Sebastian Hoeneß gelang dem VfB in der Relegation gegen den Hamburger SV der Klassenerhalt.

Bilder

Quellen

Einzelnachweise

  1. Große Chance für Benjamin Sachs torgranate.de vom 16.11.2017, abgerufen am 10. September 2019
  2. Keine schmutzige Wäsche morgenweb.de vom 3.7.2020, abgerufen am 3. Juli 2020
  3. Bernhard Trares wird neuer FWK-Cheftrainer – Trennung von Marco Antwerpen wuerzburger-kickers.de vom 9.11.2020, abgerufen am 9. November 2020

Weblinks



Sie wollen hier in mehr als 20.000 Artikeln Ihre Werbung sehen? Schreiben Sie uns einfach an.