Vllaznim Dautaj

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vllaznim Dautaj

Vllaznim Dautaj (2013-2013)
Spielerinformationen
Voller Name Vllaznim Dautaj
Geburtstag 25. Juni 1989
Geburtsort Gjurakovc, KosovoKosovo
Nationalität Deutscher
Größe 181 cm
Gewicht 67 kg
Spitzname Vllazi
Spielberater ASBW Sport Marketing GmbH
Fuss rechts
Status Vertragsspieler
Position Offensiv-Allrounder
Vereine in der Jugend
DeutschlandDeutschland TV Albig
DeutschlandDeutschland Gau-Heppenheim
DeutschlandDeutschland Lonsheim
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
07/2005 - 06/2008
04/2008 - 06/2010
07/2010 - 06/2014
07/2014 - 08/2018
08/2018 - 12/2020
01/2021 - 06/2023
07/2023 - 12/2023
01/2024 -
DeutschlandDeutschland 1.FC Kaiserslautern U19
DeutschlandDeutschland 1.FC Kaiserslautern U23
DeutschlandDeutschland SV Waldhof Mannheim
DeutschlandDeutschland RWO Alzey
DeutschlandDeutschland Hassia Bingen
DeutschlandDeutschland TSG Pfeddersheim
DeutschlandDeutschland ASV 1950 Nibelungen Worms
DeutschlandDeutschland SG RWO Alzey
650(28)
210(1)
1060(39)
1130(126)
330(15)
340(14)
00(0)
00(0)
Stationen als Trainer
07/2023 - 12/2023
01/2024 -
DeutschlandDeutschland ASV 1950 Nibelungen Worms (Spielertrainer)
DeutschlandDeutschland RWO Alzey (spielender Co-Trainer)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 15. März 2024

Fehler entdeckt?
Dann schicken Sie hier eine Korrektur ab.

Vorlage:Infobox Fußballspieler/Veraltete Parameter

Vllaznim Dautaj (* 25. Juni 1989 (34 Jahre) in Gjurakovc, Serbia) ist ein deutscher Fußballspieler

Spielerkarriere

Als Dreijähriger wanderte Vllaznim Dautaj mit seiner Familie aus dem Kosovo aus. Seine erste Heimat in Deutschland war Alzey, wo er auch heute noch wohnt.

Der Stürmer Vllaznim Dautaj wechselte 2002 von seinem Jugendverein TV Albig zum 1.FC Kaiserslautern. Dort spielte er in der U19 sowie U23 und war Teilnehmer bei Nationalmannschaftslehrgängen der U18.

Als Alois Schwarz Trainer der U23 wurde, hatte Vllaznim keinen leichten Stand. "... er war kein Fan meiner Spielweise. Für ihn war der Stürmer der erste Verteidiger"[1] blickt Dautaj zurück.

Nach 8 Jahren Kaiserslautern wechselte Dautaj im Sommer 2010 zum damaligen Oberligisten Waldhof Mannheim. Mit 29 Pflichtspielen und 14 Treffern stieg Dautaj mit den blau-schwarzen in die Regionalliga auf. Trotz einer 5-monatigen schweren Verletzung traf Dautaj in 28 Spielen 12 mal ins Netz. Der damalige Tabellenführer der zweiten Liga, Greuther Fürth, wurde auf den Torjäger aufmerksam. Die ersten Gespräche liefen schon, doch die Verhandlungen wurden wegen der Verletzung abgebrochen. Beim SV Waldhof brachten ihn diese Leistungen zu einem erneuten Vertrag bis Ende der Saison 2012-2013 mit der Option zur Vertragsverlängerung bis 2014.

"Was ,Vllazi´ als Stürmer auszeichnet ist seine Schnelligkeit. Er ist ein Typ der Lücken reißen kann. In ihm schlummert sicher auch noch Potenzial. Gerade wenn es um taktische Dinge geht. In der Rückwärtsbewegung ist bei ihm noch Optimierungsbedarf. Aber er ist auch ein junger und damit ausbaufähiger Spieler". so Trainer Reiner Hollich.

Nach drei Jahren mit den Mannheimern in der Regionalliga musste der Traditionsverein erneut eine deutliche Etatkürzung durchführen. Das Gehalt von Vllaznim Dautaj sollte um fast 50% gekürzt werden. Mit diesem Angebot lohnte sich die Fahrt nach Mannheim für den Alzeyer nicht mehr. So stand bereits vor Saisonende der Abgang des Stürmers fest. "Waldhof ist einfach anders. Für mich würde es nie in Frage kommen, zu einem Verein zurückkehren, außer wenn Waldhof nochmal anruft",[2] schildert Dautaj heute seine besondere Verbindung zum Verein aus Mannheim.

Nach insgesamt 106 Pflichtspielen und 39 Toren wechselte Vllaznim Dautaj im Juni 2014 zum Landesligisten RWO Alzey, bei dem er in 113 Pflichtspielen 126 Tore erzielte. "Sport Schäfer bot mir eine Ausbildung bei sich an. Somit brauchte ich zu Fuß lediglich zwei Minuten zur Arbeit und fünf Minuten zum Trainingsplatz."[3] Am Aufstieg in die Verbandsliga war der Torjäger wesentlich beteiligt. Seit August 2018 spielte Vllaznim Dautaj für den Oberligisten Hassia Bingen. Die gebotene Ablösesumme konnte Alzey aus wirtschaftlichen Gründen nicht ablehnen.[4] Im September 2020 arbeitete Dautaj bei TST Schicht. Der damalige Trainer sah den Alzeyer aufgrund seiner unregelmäßigen Trainingsbeteiligung lediglich als Ersatz- bzw. Reservespieler. "Der ausschlaggebende Punkt für meinen Wechsel war genau ein Spiel gegen meinen Jugendverein, den FCK. Ich hatte zwei Wochen am Stück voll und vor allem sehr gut trainiert. Dann war ich nicht mal im Kader", erklärt Dautaj. Sein Entschluss den Verein bereits im Winter zu verlassen, fasste er schnell. Hassia Bingen kam dem Wunsch des Angreifers schnell nach.

Danach ging es zum Klassenkonkurrent TSG Pfeddersheim, bis er im Sommer 2023 als Spielertrainer den ASV 1950 Nibelungen Worms in der Bezirksliga Rheinhessen übernahm, wobei er verletzungsbedingt kein Spiel absolvierte. "Ich fragte an, ob ich meinen Bruder mitbringen könnte, wenn ich für Nibelungen spiele. Und ich bekam eine zustimmende Antwort", schildert Dautaj einen der Beweggründe.[5]

Zum Jahreswechsel gab dann die SG RWO Alzey (Landesliga Ost) seine Verpflichtung als spielender Co-Trainer bekannt. Zuvor waren dort die Trainer freigestellt worden und ein Großteil der Mannschaft kündigt seinen spontanen Abgang an. „Im Moment ist mein Fitnesszustand zwar gleich null. Bis zum Start der Rückrunde aber kann ich sicher wieder 60, 70 Minuten lang spielen“,[6] avisiert Dautaj.


Vereinsspiele

Liga Jahr Verein Spiele Tore
A-Jgd. BL Süd/Südwest 2005-2006 1. FC Kaiserslautern U19 15 4
A-Jgd. BL Süd/Südwest 2006-2007 1. FC Kaiserslautern U19 26 11
A-Jgd. BL Süd/Südwest 2007-2008 1. FC Kaiserslautern U19 24 13
Regionalliga West 2008-2009 1. FC Kaiserslautern U23 9 0
Regionalliga West 2009-2010 1. FC Kaiserslautern U23 12 1
Oberliga Baden-Württemberg 2010-2011 SV Waldhof Mannheim 29 14
Regionalliga Süd 2011-2012 SV Waldhof Mannheim 28 12
Regionalliga Südwest 2012-2013 SV Waldhof Mannheim 27 4
Regionalliga Südwest 2013-2014 SV Waldhof Mannheim 22 9
Total 192 68

Trainer

In der Saison 2023/2024 übernahm er als Spielertrainer den ASV 1950 Nibelungen Worms und wechselte zur Rückrunde als spielender Co-Trainer zur RWO Alzey in die Landesliga Ost.

Bilder

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. "Glück war während meiner Karriere nie auf meiner Seite" fupa.net vom 7.6.2022, abgerufen am 15. März 2024
  2. "Glück war während meiner Karriere nie auf meiner Seite" fupa.net vom 7.6.2022, abgerufen am 15. März 2024
  3. "Glück war während meiner Karriere nie auf meiner Seite" fupa.net vom 7.6.2022, abgerufen am 15. März 2024
  4. Torjäger Dautaj wechselt sofort von Alzey nach Bingen allgemeine-zeitung.de vom 23.8.2018, abgerufen am 6. Juli 2019
  5. Vllaznim Dautaj wechselt zu Nibelungen Worms fupa.net vom 17.4.2023, abgerufen am 15. März 2024
  6. RWO Alzey holt Vllaznim Dautaj zurück fupa.net vom 10.12.2023, abgerufen am 15. März 2024

Weblinks



Sie wollen hier in mehr als 20.000 Artikeln Ihre Werbung sehen? Schreiben Sie uns einfach an.