Spielbericht 20/21 10.Spieltag: SV Waldhof Mannheim - FC Ingolstadt

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche


SV Waldhof Mannheim 07 4:1 (2:0) FC Ingolstadt 04
SV Waldhof Mannheim.png 3.Liga, 10.Spieltag
Samstag, 14. November 2020, 14 Uhr MEZ, Carl-Benz-Stadion

Endstand 4:1

Zuschauer: keine
Schiedsrichter: Hanslbauer (Zirndorf), Assistenten: S.Marx (Würzburg), Tiedeken (Neusäß)

FC-Ingolstadt logo.png
Startelf (Spielsystem: 3-4-3):

BartelsSeegert (C)Kapitän der Mannschaft, Verlaat, HofrathCostly, Christiansen, Saghiri, DonkorGarcia, Martinović, Ferati – Trainer: Patrick Glöckner

Einwechslungen:

Scored after 64 minutes 64' Boyamba für Martinovic
Scored after 84 minutes 84' Gohlke für Garcia
Scored after 90 minutes 90' dos Santos für Ferati

Reserve: Königsmann (Tor), Just, Gouaida, Jurcher

Es fehlten: J.-H.Marx (Patellasehnenentzündung), Schuster (Reha nach Leistenbruch-OP), Ünlüçifçi (muskuläre Probleme in der Wade), Roczen (Trainingsrückstand nach Innenbandriss im Knie), Diring (Reha nach traumatischem Knorpelschaden im linken Knie), Osei Kwadwo (Trainingsrückstand, gestern erst verpflichtet), Scholz, Kouadio (beide nicht berücksichtigt, Trainingsrückstände oder verletzt)

Startelf (Spielsystem: 4-2-3-1):

Buntic – Heinloth, Antonitsch, Paulsen, Franke – Keller, Preißinger – Gaus, Stendera, Kaya – Kutschke (C)Kapitän der Mannschaft – Trainer: Tomas Oral

Einwechslungen:

Scored after 17 minutes 17' Elva für Preißinger
Scored after 46 minutes 46' Bilbija für Kaya

Reserve: Schellenberg (Tor), Schröck, Beister, Hawkins, Butler

Es fehlten: Eckert Ayensa (Muskelverletzung), Jendrusch (Sprunggelenksverletzung), Krauße (Kapselzerrung), Kurzweg (Kapselverletzung), Niskanen (Länderspielabstellung), Röcher (Adduktorenprobleme), Büch, Kotzke, Sussek (alle nicht berücksichtigt, Trainingsrückstände oder verletzt)

Scored after 24 minutes 24' 1:0 Garcia (Rechtsschuss, Vorarbeit Martinovic)
Scored after 35 minutes 35' 2:0 Costly (Linksschuss, Donkor)
Scored after 63 minutes 63' 3:0 Martinovic (Rechtsschuss, Garcia)
Scored after 89 minutes 89' 4:1 Boyamba (Rechtsschuss, Saghiri)

Yellow card.png keiner

Scored after 77 minutes 77' 3:1 Kutschke (Rechtsschuss, Vorarbeit Elva)

Yellow card.png Heinloth, Kutschke, Keller, Elva

Beste Spieler: Verlaat

Bericht:


SV Waldhof Mannheim überrennt auch Ingolstadt

Der ganz späte Spätsommer schickte zwei Wochen vor dem ersten Advent seinen mutmaßlich letzten warmen Tag des Jahres: Gefühlt 20 Grad und viel Sonnenschein sorgten für perfektes Fußballwetter beim Drittliga-Match des SV Waldhof gegen den FC Ingolstadt - im Carl-Benz-Stadion fehlten zu einem richtig tollen Nachmittag nur tausende stimmgewaltige SVW-Fans, die wegen der Corona-Pandemie wie gehabt draußen bleiben mussten. Die Waldhof-Anhänger hätten großen Spaß am großartigen Auftritt ihres Teams gehabt, das den Aufstiegsmitfavoriten völlig verdient mit 4:1 (2:0) schlug. Rafael Garcia (24.), Marcel Costly (35.), Dominik Martinovic und Joseph Boyamba (89.) trafen für die Mannheimer, Ingolstadt verkürzte in der zweiten Halbzeit durch Stefan Kutschke (77.) zwischenzeitlich auf 1:3.

Vor den Sonntagsspielen der 3. Liga schob sich der SVW in der Tabelle mit 13 Punkten auf den zehnten Platz. "Wir waren von Anfang an super in der Partie. Die Mannschaft hat die Vorgaben mit maximalem Selbstvertrauen umgesetzt. Das Tor zum 3:0 kam zum rechten Zeitpunkt, auch wenn wir in der zweiten Halbzeit auch das nötige Spielglück hatten. Es macht momentan einfach Spaß, den Jungs beim Spielen zuzugucken. Das war ein verdienter Sieg", bilanzierte ein zufriedener Waldhof-Coach Patrick Glöckner.

Der 43-Jährige hatte seine Defensive wie schon beim 5:2 gegen Magdeburg vor zwei Wochen - dazwischen lag der coronabedingte Spielausfall in Meppen - in einer Dreierkette formiert. In der Offensive bekam Garcia den Vorzug vor Top-Torjäger Boyamba, dessen Knie zuletzt Probleme gemacht hatte. Bei den Ingolstädtern fehlte Rechtsaußen Ilmari Niskanen, dem mit der finnischen Nationalmannschaft unter der Woche der große Coup gelungen war: Ein 2:0-Sieg gegen Weltmeister Frankreich im Stade de France zu Paris.

Es dauerte eine Viertelstunde, bis sich die Mannheimer auf den Ingolstädter Spielstil eingestellt hatten - und dann funktionierte Glöckners Matchplan. Die schnellen Außen Anton Donkor und Marcel Costly rissen immer wieder die FCI-Kette auf, und auch durch die Mitte ging es schnell, flach und direkt. Nach Donkors energischem Einsatz parierte zunächst Ingolstadts Keeper Fabian Buntic, den Nachschuss von Dominik Martinovic musste Dominik Franke auf der Linie klären (15.). Der Führungstreffer gegen die biederen Oberbayern kündigte sich an, und er war sehenswert herausgespielt. Seegerts Flachpass aus der eigenen Hälfte verlängerte Martinovic grandios in die Schnittstelle auf Garcia - und der frühere Chemnitzer vollendete cool zum 1:0 (24.). Es war auf Garcias erster Saisontreffer für den SVW.

Fast genauso schön war Costlys Vorarbeit für Martinovic fünf Minuten später, doch der Mannheimer Mittelstürmer zielte frei vor Buntic knapp rechts vorbei (30.). Während von den ambitionierten Ingolstädtern keinerlei Reaktion zu sehen war, hatte die Waldhof-Offensive jetzt so richtig ihren Spaß an dieser Begegnung entdeckt. Wieder marschierte Donkor auf der linken Seite dynamisch durch, seine Hereingabe ließ Garcia absichtlich passieren, und Costly feuerte das Spielgerät mit seinem schwächeren linken Fuß wunderschön in den Winkel (35.). "Der war genau so gewollt", meinte der ehemalige Magdeburger nach dem Abpfiff mit einem Lachen. "Wir spielen Highspeed-Fußball, das hat man heute wieder gesehen. Das war eine Top-Teamleistung."

Ingolstadt kam allerdings mit viel mehr Aggressivität inklusiver neuer Grundordnung - einer Raute im Mittelfeld - zurück auf den Platz und drängte auf den Anschlusstreffer. Schon nach 48 Sekunden im zweiten Abschnitt tauchte der eingewechselte Filip Bilbija frei vor Bartels auf, doch der SVW-Schlussmann parierte glänzend (46.). Nach einer Stunde hätte das 2:1 fallen müssen, als Marcel Gaus und Caniggia Elva plötzlich alleine aufs Mannheimer Tor zusteuerten, aber Elva brachte den Ball nicht im Netz unter (60.). Doch statt wieder in diese Partie zurückzukehren, kassierte Ingolstadt den vorentscheidenden Nackenschlag. Garcia bediente aus der Bedrängnis heraus traumhaft Martinovic, der stramm zum 3:0 ins lange Eck abschloss (63.).

Doch die Schanzer gaben nicht auf. Björn Paulsens Strich krachte an die Latte (67.) und bei Jesper Verlaats Handspiel hätte es einen Elfmeter für den FCI geben müssen (71.). Nachdem Elva Kutschke vor dem Treffer zum 3:1 fein freigespielt hatte, erlebte der SVW aber doch noch eine ungemütliche Schlussphase. Glöckner brachte Abwehrmann Gerrit Gohlke für den starken Garcia (84.), um den Sieg über die Zeit zu bringen - der SVW-Strafraum befand sich dennoch minutenlang im Belagerungszustand. Torwart Bartels holte Kutschkes Kopfball noch aus dem Eck (85.). Doch zum Glück für den SVW war ja jetzt der Mann auf dem Platz, der eigentlich immer trifft: Hamza Saghiri schickte Joseph Boyamba auf die Reise, der an Buntic vorbei sein bereits sechstes Saisontor erzielte (89.).


Quelle: Mannheimer Morgen – 14.11.2020



Sie wollen hier in mehr als 20.000 Artikeln Ihre Werbung sehen? Schreiben Sie uns einfach an.