Lucas Oppermann

Aus WikiWaldhof
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lucas Oppermann
Spielerinformationen
Voller Name Lucas Oppermann
Geburtstag 28. August 1986
Geburtsort Dieburg, Deutschland
Nationalität DeutschlandDeutschland
Größe 174 cm
Gewicht 74 kg
Fuss beidfüßig
Status Vertragsspieler
Position Offensiv-Allrounder
Vereine in der Jugend


bis 06/2004
07/2004 - 06/2005
DeutschlandDeutschland SpVgg Groß-Umstadt
DeutschlandDeutschland Kickers Offenbach
DeutschlandDeutschland SV Darmstadt 98
DeutschlandDeutschland VfL Bochum
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
07/2004 - 06/2007
07/2007 - 02/2008
02/2008 - 06/2008
07/2008 - 10/2008
01/2009 - 06/2009
07/2009 - 12/2009
01/2010 - 06/2010
08/2010 - 06/2014
09/2014 - 06/2015
07/2015 - 06/2016
09/2016 - 01/2017
01/2017 - 06/2018
07/2018 - 06/2020
07/2020 - 06/2021
07/2021 - 08/2022
09/2022 -
DeutschlandDeutschland VfL Bochum U23
DeutschlandDeutschland Wuppertaler SV Borussia
DeutschlandDeutschland VfB Lübeck
DeutschlandDeutschland Viktoria Aschaffenburg
DeutschlandDeutschland Wuppertaler SV Borussia
DeutschlandDeutschland 1. FC Heidenheim 1846
DeutschlandDeutschland SV Waldhof Mannheim
DeutschlandDeutschland Wormatia Worms
DeutschlandDeutschland Wattenscheid 09
DeutschlandDeutschland SC Hauenstein
DeutschlandDeutschland TuS Rüssingen
DeutschlandDeutschland TSG Pfeddersheim
DeutschlandDeutschland Viktoria Aschaffenburg
DeutschlandDeutschland SV Hummetroth
DeutschlandDeutschland TSV Lengfeld
DeutschlandDeutschland FC Fürth
22 (2)
6 (0)
9 (3)
13 (2)
0 (0)
0 (0)
13 (0)
85 (15)
19 (2)
19 (3)
2 (1)
36 (8)
33 (3)
7 (5)
23 (6)
19 (10)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 27. September 2023

Fehler entdeckt?
Dann schicken Sie hier eine Korrektur ab.

Lucas Oppermann (* 28. August 1986 (37 Jahre) in Dieburg) ist ein deutscher Fußballspieler

Karriere

In Trainerkreisen wird Lucas Oppermann als eines der größten deutschen Fußballtalente notiert. Der offensive Kreativspieler ist mit einer feinen Technik ausgestattet und besitzt den berühmten Torriecher. Leider wurde er in der letzten Zeit immer wieder von Verletzungen heimgesucht.

Nach dem Übergang in den Aktivenbereich kam Oppermann - nachdem er mit dem VfL Bochum Deutscher A-Jugend-Vizemeister geworden war - in der "Zweiten" des VfL in der Oberliga Westfalen zum Einsatz. Da sich seine Hoffnung auf Einsätze in der Ersten Mannschaft unter Trainer Marcel Koller nicht erfüllte, wechselte er zum Wuppertaler SV in die dritte Liga.

Nach einigen Kurzeinsätzen wurde der Odenwälder zum VfB Lübeck ausgeliehen, wo eine Leistungssteigerung zu verzeichnen war. Nach seiner Rückkehr nach Wuppertal meldeten sich jedoch wieder die alten Rückeprobleme. In Folge einer Schultereckgelenksprengung und der Kaderabspeckung beim Wuppertaler SV löste Lucas seinen Vertrag beim Traditionsklub vom Zoo vorzeitig auf, so dass einem Vereinswechsel zum Regionalligisten Viktoria Aschaffenburg in der Winterpause 08/09 nichts im Wege stand. Hier befand er sich nur 20km von seinem Heimatort entfernt.

Dank einer erfolgreichen Rekonvaleszenz war Oppermann wieder voll belastbar und avancierte bei den Mainfranken in der zweiten Halbserie zum Leistungsträger. Nach dem Klassenerhalt folgte der finanziell bedingte Aschaffenburger Rückzug in die Hessenliga. So stand der Stürmer beim Emporkömmling 1. FC Heidenheim in der Dritten Liga vor dem nächsten Karriereschub. Dort spielte zu dieser Zeit auch Christian Gmünder. Doch leider gab es offenbar Probleme mit FCH-Manager Holger Sanwald. Oppermann kam zu keinem Drittligaeinsatz, sondern durfte nur in der Landesligamannschaft spielen.

Nachdem er nun auf der Ostalb seinen Zweijahresvertrag aufgelöst hatte, wechselte Lucas nach Mannheim an den Alsenweg und wollte bei uns künftig wieder mehr ins Blickfeld rücken. Nachdem er sich auch am Alsenweg keinen Stammplatz erkämpfen konnte und unsere Mannschaft in die Oberliga zurückgezogen wurde, wechselte Oppermann im August 2010 zu Wormatia Worms. Rückblickend meint Lucas über den Waldhof: "...selten habe ich eine dermaßen hohe Identifikation des Umfelds, der Fans und all derer, die dem Verein in irgendeiner Art und Weise angehörten, erlebt. Mit diesem Hintergrund war es für mich, wie für alle anderen natürlich, ein umso größerer Schock, aber der SVW wird nicht lange fünftklassig bleiben, da bin ich sicher."[1]

In Worms wurde er zum Leistungsträger und stand bis Juni 2014 unter Vertrag.

Nach Wattenscheid 09 spielte Lucas Oppermann in der Saison 2015/16 beim SC Hauenstein, bevor es ihn über TuS Rüssingen und die TSG Pfeddersheim zurück in die Heimat zum Regionalligisten Viktoria Aschaffenburg zog. Dort spielte er bis Juni 2020 und wechselte dann für eine Spielzeit zum Kreisligisten SV Hummetroth.

Von dort zog er weiter zum Kreisoberligisten TSV Lengfeld, wo er als Spielertrainer tätig war und nach etwas mehr als einem Jahr gehen musste.[2] Zwei Wochen später verstärkte er bereits als Spieler den Gruppenligisten FC Fürth.[3] Dann wurde er Co-Spielertrainer und - nach Daniel Pfeifers Rücktritt im Dezember - Spielertrainer. Auch nach dem Abstieg in die Kreisoberliga Bergstraße blieb er.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. ...Heute kann ich sagen: Ich bereue nichts. trabsfermarkt.de. 24. Mai 2011. Abgerufen am 5. September 2018.
  2. TSV Lengfeld trennt sich von Trainer Lucas Oppermann fupa.net vom 31.8.2022, abgerufen am 27. September 2023
  3. Lucas Oppermann verstärkt den FC Fürth gegen Höchst fupa.net vom 15.9.2022, abgerufen am 27. September 2023

Weblinks



Sie wollen hier in mehr als 20.000 Artikeln Ihre Werbung sehen? Schreiben Sie uns einfach an.